Kinder

Alle Jahre wieder – aber in diesem Jahr doch anders.

Krippenspiele unter den Bedingungen der Corona Pandemie stellen uns in ganz Deutschland vor neue Herausforderungen. Um hier den Menschen in den Gemeinden vor Ort ganz konkret weiterhelfen zu können, haben sich kirchliche Theaterpädagog*innen aus Hessen und Nassau, Kurhessen-Waldeck, Mitteldeutschland und Sachsen zusammengefunden. Sie haben eine Onlinefortbildung entwickelt und werden diese via Zoom anbieten. Informationen und Anmeldelinks in der anhängenden Ausschreibung.

Ergebnisse der Fachgruppe „Arbeit mit Kindern“

Der Sommer 2020 liegt direkt vor uns. Wir wollen ein Angebot für Kinder und Jugendliche ermöglichen. Trotz oder gerade wegen Corona.

Damit Ferienspiele ein Gewinn für die Kinder werden, muss das Team der Mitarbeitenden in die Planungen mit hineingenommen werden. Sind alle gut vorbereitet und wissen, wie die Ferienspiele in diesem Jahr aussehen, dann können sie sich leichter auf die Kinder konzentrieren.

Wir, als Hauptamtliche tragen dabei die Verantwortung für das Gelingen und den reibungslosen Ablauf. Die hier vorliegende Sammlung mag Euch als Leitlinie dienen. Sie ist sicherlich nicht komplett. Sie entspricht dem aktuellen Stand der Abstands- und Hygieneregeln von Mitte Juni 2020, die hier nicht noch einmal benannt sind.

Empfehlungen für KiGos

Zum Kindergottesdienst/zur Kinderkirche treffen sich Kinder und Mitarbeitende nicht täglich wie es in der KiTa oder Schule der Fall ist, sondern in mehr oder weniger langen Zeitabständen. Auch kommt nicht immer derselbe Personenkreis zusammen. Diese Faktoren erschweren das gemeinsame Einüben der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln. Besonders für jüngere Kinder, die noch nicht die Möglichkeit hatten, diese in der KiTa zu erlernen, stellen die zu befolgenden Regeln eine große Herausforderung dar. Ein ganzheitliches, aktives Teilnehmen an der gottesdienstlichen Feier wie üblicherweise ist nicht möglich. Essen und Trinken, Toben und Spielen mit Körperkontakt sind in vielen Kindergottesdiensten wichtige Elemente und entfallen nun. Das Einhalten der Regeln beansprucht möglicherweise so viel Aufmerksamkeit und Energie, dass die geistliche und gemeinschaftliche Dimension des Feierns in den Hintergrund gedrängt werden könnte.

Wir empfehlen daher nach wie vor in unklaren Situationen und Übergangszeiten …

  • die vielen digitalen Gottesdienstangebote für Kinder und ihre Eltern publik zu machen (vgl. www.ekkw.de/kigo; www.kirchemitkindern-digital.de);
  • Materialien für Familienfeiern zu Hause zu nutzen (vgl. www.ekkw.de/kigo; www.kirche-mit-kindern.de; http://www.gottesdienstinstitut.org/Hinweise-und-Anregungen-zum-kirchlichen-Leben-in-Zeiten-der-Corona-Pandemie.htm.);
  • gottesdienstliche Angebote im Freien zu gestalten (zum Ausflug mit der Familie zu GoDi-Orten im Freien einladen an einem See, auf einer Wiese im Wald oder Godis auf dem Weg mit vorher gestalteten Stationen; vgl. https://www.afgshop.de/kirche-unterwegs.html.);
  • zu kürzeren Andachts- oder Familiengottesdienstformaten in der Kirche oder im Gemeindehaus einzuladen (im Familienverbund fällt es leichter, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten);
  • im Kirchenraum der offenen Kirche spirituelle Elemente für Kinder und ihre Familien oder einzelne KiTa-Gruppen zu gestalten (Stationen vorbereiten: Kerzen anzünden; Steine ablegen; Bilder des Dankes oder der Bitte und Klage malen und vor dem Kreuz ablegen bzw. diese aufschreiben und ablegen; biblische Geschichte mit Bildern oder Erzähl-Figuren und Text zum Vorlesen gestalten…)
  • mit KiGo-Mitarbeiter*innen, Kindern, Eltern, Erzieher*innen das Gespräch suchen und gemeinsam überlegen, wie derzeit Gottesdienste so gefeiert werden können, dass Kinder und Familien sie als ermutigend und stärkend erleben.

#Bester Sommer 2020 – Inspirationen zur Gestaltung der Sommerferien

Am 19. Mai hat das Barcamp „Bester Sommer 2020“ mit über 150 Praktiker*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit stattgefunden. Veranstaltet vom Amt für Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen ging es um die Leitfragen:

  • Wie können wir als evangelische Jugendarbeit trotz aller Corona-Einschränkungen Kinder und Jugendliche in diesem besonderen Sommer 2020 begleiten?
  • Welche Angebote können wir machen?
  • Wie können wir für sie da sein?

Unter folgendem Link findest du die Dokumentation der Ergebnisse:

https://barcamptools.eu/juenger-barcamp-bestersommer2020/events/761be351-1803-469d-bad1-8a53539dc609#sessions

Einfach auf die Session bzw. das Thema klicken, das dich interessiert und etwas nach unten scrollen.

Arche Treysa startet Corona Plattform

Die Arche in Treysa hat für die aktuelle Zeit eine Internetbasis eröffnet: www.archetreysa.de

Dort kann man für klein und groß etwas für den Zeitvertreib finden. Die Homepage ist als Blog aufgebaut, das heißt es wird ständig neues hinzugefügt und es lohnt sich, regelmäßig vorbeizuschauen.

Kinder- und Jugendhilfe Kassel

Du hängst Zuhause und hast Stress mit deiner Familie? Das Jugendzentrum ist geschlossen und mit Freunden darfst du dich auch nicht mehr treffen?

Das bedeutet bei vielen Familien ein enges Aufeinanderhocken. Für viele Kinder und Jugendliche ist das keine leichte Zeit.

Wenn du Zuhause Probleme hast, oder dich nicht sicher fühlst darfst und kannst du dir auch in dieser Zeit bei allen Einrichtungen Hilfe holen.

Hier haben wir einige zusammen gestellt, die jetzt besonders für Kinder und Jugendliche per Telefon, Handy, Messenger erreichbar sind und Stichpunkte dazu geschrieben, zu welchen Themen sie dich beraten können.

KinderbibelWoche Online

Das Evangelische Jugendpfarramt Hanau bietet eine Online Kinderbibelwoche an.

Das Ganze funktioniert so: Alle, die sich (per Mail) angemeldet haben, bekommen alle zwei bis drei Tage neue Aufgaben rund um die Geschichte Jesu. Angefangen hat das Ganze am See Genezareth und mittlerweile sind die Kinder in Jerusalem angekommen.

Als Vorschau hier die ersten drei Briefe.