Jugendliche

Tanz, Theater & Trinitatis – ein kreativer Online-Gottesdienst der Ev. Jugend Eder

Seit der Verschärfung der Einschränkungen im öffentlichen Leben gibt es auf Ebene der Landeskirche in Kurhessen-Waldeck einen sonntäglichen Video-Gottesdienst.

Der EKKW-Video-Gottesdienst zum 4. Sonntag nach Trinitatis (5. Juli 2020) kommt aus dem Evangelischen Kirchenkreis Eder. Frau Dekanin Hegmann hatte die Idee, dass der Gottesdienst aus unserem Kirchenkreis von der Ev. Jugend gestaltet wird.

Der Gottesdienst aus der St. Nikolauskirche und einer großen Lagerhalle in Sachsenhausen (Waldeck) wurde gemeinsam von 18 Jugendlichen, 6 Hauptamtlichen (Johanna Mienert, Johanna Böttner, Jennifer Heise, Marieke Golde-Bohrmann, Sandra Möller und Jonas Skroblin) und Kreisjugendpfarrerin Kerstin Palisaar vorbereitet. In der Durchführung waren dann aber keine Hauptamtlichen mehr nötig, da von der Begrüßung bis zum Segen alles die Jugendlichen übernommen haben. Mit viel Freude und großer Motivation haben sie einen kreativen Gottesdienst unter dem Motto „Tanz, Theater und Trinitatis“ zu dem Bibelvers Römer 12,21 (Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem) gestaltet.

Der Gottesdienst dreht sich um den Gedanken, dass in jedem von uns gute und auch schlechte Seiten stecken, aber wir die Möglichkeit haben, das Gute in uns zu fördern und damit das Böse zu überwinden. Was uns dabei hilft ist, „gesehen zu werden“: In der Predigt erzählt Jacqueline Göbel dazu die biblische Geschichte von Hagar und Sarah. Auch heute noch kann man gut nachfühlen wie Sarah, die eigentlich eine tolle Frau ist, durch Schmerz, Verletzung und Eifersucht ihre Magd Hagar demütigt und schlecht mit ihr umgeht, so dass diese schließlich in die Wüste flieht.

In Sarah/ in Hagar/ in uns steckt der tiefe Wunsch, gesehen zu werden und geliebt zu werden. Gott sieht uns und liebt uns – auch in den dunklen Momenten des Lebens und das kann uns zum Guten helfen.

Mitgestaltet wird der Gottesdienst von der Tanzgruppe NAMID der Ev. Jugend, unterstützt von der Parkourgruppe Flying Monkeys. Sie greifen das Thema des Bösen in uns in Tanz und Theater mit dem Lied „Run Boy Run“ von der Band Woodkid auf. Die Tanz und Theaterszenen wurden in der Lagerhalle gefilmt, die freundlicherweise von Michael Valentin zur Verfügung gestellt wurde und viel Platz bot, um sich mit dem derzeit gebotenem Abstand zu bewegen. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst durch Kooshan Baheri am E-Piano, der die Sängerin Friederike Spratte begleitet und dem 14-jährigen Hendrik Weingärtner an der Orgel. Die Aufzeichnung und den Schnitt hat David Heise übernommen.

Zu sehen ist der Online-Gottesdienst, der direkt in ihr Wohnzimmer gesendet wird, bei Youtube – ab Sonntag, dem 5. Juli 2020 um 9.00 Uhr. Über die sozialen Netzwerke werden die JugendreferentInnen und Ehrenamtlichen den Link verbreiten.

#Bester Sommer 2020 – Inspirationen zur Gestaltung der Sommerferien

Am 19. Mai hat das Barcamp „Bester Sommer 2020“ mit über 150 Praktiker*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit stattgefunden. Veranstaltet vom Amt für Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen ging es um die Leitfragen:

  • Wie können wir als evangelische Jugendarbeit trotz aller Corona-Einschränkungen Kinder und Jugendliche in diesem besonderen Sommer 2020 begleiten?
  • Welche Angebote können wir machen?
  • Wie können wir für sie da sein?

Unter folgendem Link findest du die Dokumentation der Ergebnisse:

https://barcamptools.eu/juenger-barcamp-bestersommer2020/events/761be351-1803-469d-bad1-8a53539dc609#sessions

Einfach auf die Session bzw. das Thema klicken, das dich interessiert und etwas nach unten scrollen.

Briefebox

Ich habe Anfang April eine Briefebox für Kinder in Ziegenhagen aufgestellt. Zwei Wochen später folgte (auf Verlangen der Eltern) eine weitere Box für Gertenbach.

Die Idee:
Die BriefeBox ist mit vielen kleinen Fächern ausgestattet (A6, Sperrholz, Leiste von 1,5 cm als Abstandhalter zur Rückwand). Vorn drauf sind Etiketten angebracht- leer. Ein Dach (in unseren Fällen ein Leimholzbrett von 25 cm Tiefe + Dachpappe) und eine feste Verankerung im Boden sind nötig. Wetterschutz an den Seiten, Farbe als Versiegelung. Irgendjemand in der Gemeinde kennt sich sicher gut genug mit Holzarbeiten aus.
Jedes Kind, das interessiert ist, kann sich ein solches Fach reservieren und darin Post empfangen. Ebenso kann es an jedes andere Kind mit Postfach Briefe “verschicken”.
Kontaktfrei, mit Spaziergang, kreativ.

Vorüberlegungen und bisherige Fazits…

… zur Durchführbarkeit im Einklang mit dem Infektionsschutz:

  • Rücksprache mit dem Gesundheitsamt halten! Die Aktion schildern, Überlegungen zu Sicherheitsmaßnahmen klar benennen (Standort, voraussichtliche Frequentierung, Hinweise auf Hygienemaßnahmen schriftlich an Box, Transparenz nach außen)
  • Standort wählen: Die Box soll nicht zum Knotenpunkt werden. In Ziegenhagen steht die Box am unteren Ende vom Kurpark- zentral und doch abgelegen, reichlich Platz, um den Abstand einzuhalten. Hinweis: Wir haben unseren Nachbarn angesprochen, ob der seine Pachtwiese zur Verfügung stellt- das war uns wichtig, um die Aktion schnell in die Wege leiten zu können. Öffentliche Flächen bedürfen mehr Absprachen. Am Einfachsten wäre Kirchengrund- so er die Voraussetzungen erfüllt.
    In Gertenbach steht die BriefeBox an der Kirche- ebenfalls viel Platz, von zwei Seiten aus zugänglich.
  • Allgemein geltende Kontaktregeln- ein schriftlicher Hinweis an der Box war Teil der Absprache mit dem Gesundheitsamt. 

… zu geltenden Regeln:

  • Abstand halten an der Box.
  • Wenn zuhause: Hände gründlich waschen
  • Nicht unnötig lang an der Box aufhalten
  • Warten, wenn schon jemand vor dir da ist
  • Briefumschläge nicht anlecken! Lieber den Finger benätzen und dann über den Klebstreifen fahren
  • Zum Beschriften eines Postfaches bringt jede(r) einen Stift von zuhause mit

… zur Pädagogik dahinter:

  • Die Kids haben Langeweile. Frische Luft ist nach wie vor gesundheitsfördernd. Ich möchte mit der Aktion Spaziergänge und Bewegung fördern. Der Hinweis auf die Kontaktregeln ist hier nicht zu vernachlässigen.
  • Die Schulkinder üben in einer Zeit ohne richtigen Unterricht lesen und schreiben. Praktisch “aus Versehen”.  Damit möchte ich die Schulen unterstützen, die ihren Unterricht derzeit auf Homeschooling heruntergefahren haben.
  • Seelsorge: Ich stelle fest, dass viele Briefe zum Austausch über Befindlichkeiten einladen. Kinder tauschen sich aus, wie es ihnen geht. Sie teilen Sorgen, Ängste und Wünsche miteinander. Sie bestärken sich untereinander, teilen Theorien über versteckte Geheimgänge oder Schätze und verabreden sich zur Suche nach Corona. Das macht Mut.
  • Ich kann kleine Spiele über die Briefebox anleiten- Wortketten, Rätsel, vielleicht auch Fotochallanges. Derzeit gehen Forscherbriefe an den Start, die naturwissenschaftliche Experimente zum Zeitvertreib vorschlagen. Mit der Bitte, diese bei Interesse auch an Kinder weiterzuleiten, die nicht an der Briefebox teilnehmen.
  • KiTa-Kids sind explizit mit eingeladen. Wer nicht schreiben kann oder mag, darf gern auch basteln oder ein Bild malen.
  • Die Schule ist eingeladen, sich einzuklinken- vielleicht mit einem eigenen Postfach. Eine Lehrerin hat in ihrem Wochenplan darauf reagiert und angemerkt, dass sie sehr gern auch Post bekommt und darauf auch sicher antwortet. Ein schöner Weg, wieder dichter in Kontakt zu treten.
  • Kreativität- Viele Kids basteln sehr gern und exzessiv.
  • Entlastung der Eltern. Manchen geht die Situation sehr nahe. Die Briefebox soll eine Möglichkeit zur sinnvollen Beschäftigung bieten. Es fällt leichter, mal einen ausgedehnten Spaziergang zu machen, wenn es ein Ziel gibt. (Rückmeldung der Eltern)

Idee: Ev. Jugend Werra-Meißner

Escaperoom via WhatsApp (und Co)

Die Ev. Jugend Eder hat ein paar Online Escape Rooms getestet und damit gut Erfahrungen gemacht.

https://www.bigbreakhamburg.com/spiele/online-escape-game/
Das Spiel läuft im Browser. Auf dem Schreibtisch braucht man noch ein Blatt Papier und Stift. Ein paar Mitspieler dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die holt man via WhatsApp, Zoom oder Jit.si einfach zu sich 🙂

https://www.enigmania.de/dortmund/
Ein Escaperoom, den man per WhatsApp spielen kann.

https://escape-at-home.de/
Wer Netlix Serien bingt, kann es ja auch mal mit Escaperooms probieren. 5 Räume rund um Sherlock Holmes, die aufeinander aufbauen warten hier auf euch.

Kreativs aus der Küche

Kreative Herausforderungen und ein Forum für Küche kommt aus dem Kessel der Ev. Jugend Edertal. Die TN bekommen eine Zutatenliste und stellen ihre Ergebnisse dann via Zoom-Call vor. Schade, dass man es (noch) nicht probieren kann 🙂

(freie) Musik

Videos mit Musik wirken einfach besser. Aber im Regelfall darf man nicht einfach Lieder verwenden. Nur weil man ein Musikvideo auf Youtube abrufen darf, bedeutet das nicht, dass man es verwenden darf. Auch im Internet spielt das Copyright eine große Rolle. In Deutschland kommen dazu noch die Auflagen der GEMA.

Wer eine schnelle und kostenlose Möglichkeit sucht, Musik für seine Videos zu verwenden, der wird vielleicht auf https://freemusicarchive.org/ fündig.

Viele der Lieder dort wurden unter der “Creative Commons”-Lizenz veröffentlicht. Das beudetet, dass die Lieder in der Regel für nicht kommerzielle Zwecke und unter Nennung des Künstlers verwendet werden dürfen.

Bitte aber vorher die FAQ gut durchlesen: https://freemusicarchive.org/FAQ_For_Videos

Arche Treysa startet Corona Plattform

Die Arche in Treysa hat für die aktuelle Zeit eine Internetbasis eröffnet: www.archetreysa.de

Dort kann man für klein und groß etwas für den Zeitvertreib finden. Die Homepage ist als Blog aufgebaut, das heißt es wird ständig neues hinzugefügt und es lohnt sich, regelmäßig vorbeizuschauen.

Kinder- und Jugendhilfe Kassel

Du hängst Zuhause und hast Stress mit deiner Familie? Das Jugendzentrum ist geschlossen und mit Freunden darfst du dich auch nicht mehr treffen?

Das bedeutet bei vielen Familien ein enges Aufeinanderhocken. Für viele Kinder und Jugendliche ist das keine leichte Zeit.

Wenn du Zuhause Probleme hast, oder dich nicht sicher fühlst darfst und kannst du dir auch in dieser Zeit bei allen Einrichtungen Hilfe holen.

Hier haben wir einige zusammen gestellt, die jetzt besonders für Kinder und Jugendliche per Telefon, Handy, Messenger erreichbar sind und Stichpunkte dazu geschrieben, zu welchen Themen sie dich beraten können.