Hinweise Corona-Verordnung und Bundesnotbremse

Die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen hat dazu geführt, dass das Bundesinfektionsschutzgesetz verändert wurde. Durch die sogenannte Bundesnotbremse treten seit dem 24. April 2021 in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 100 (an drei aufeinanderfolgenden Tagen) daher zusätzliche Regelungen und Verbote in Kraft. Einige davon betreffen auch die Jugendarbeit: 

·         Öffentlicher Raum: Der gemeinsame Aufenthalt mit Kindern oder Jugendlichen im öffentlichen Raum aus “betreuungsrelevanten Gründen” ist nicht mehr gestattet. 

Eine Ausnahme besteht für 5er-Gruppen (inkl. Betreuung), wenn diese ein Angebot der Kinder- und Jugendarbeit sind. 

·         Bildungsangebote ab Inzidenz 100: Angebote sind nur noch im Wechselunterricht mit reduzierten und kleineren Gruppen zulässig. 

·         Bildungsangebote ab Inzidenz 165: Angebote sind nicht mehr als Präsenzveranstaltungen zulässig. 

·         5er-Grupenangebote der Jugendarbeit: Diese Angebote sind mit den bekannten Auflagen weiterhin zulässig. Ihnen ist der gemeinsame Aufenthalt Indoor und Outdoor erlaubt – auch im öffentlichen Raum.