Tanz, Theater & Trinitatis – ein kreativer Online-Gottesdienst der Ev. Jugend Eder

Seit der Verschärfung der Einschränkungen im öffentlichen Leben gibt es auf Ebene der Landeskirche in Kurhessen-Waldeck einen sonntäglichen Video-Gottesdienst.

Der EKKW-Video-Gottesdienst zum 4. Sonntag nach Trinitatis (5. Juli 2020) kommt aus dem Evangelischen Kirchenkreis Eder. Frau Dekanin Hegmann hatte die Idee, dass der Gottesdienst aus unserem Kirchenkreis von der Ev. Jugend gestaltet wird.

Der Gottesdienst aus der St. Nikolauskirche und einer großen Lagerhalle in Sachsenhausen (Waldeck) wurde gemeinsam von 18 Jugendlichen, 6 Hauptamtlichen (Johanna Mienert, Johanna Böttner, Jennifer Heise, Marieke Golde-Bohrmann, Sandra Möller und Jonas Skroblin) und Kreisjugendpfarrerin Kerstin Palisaar vorbereitet. In der Durchführung waren dann aber keine Hauptamtlichen mehr nötig, da von der Begrüßung bis zum Segen alles die Jugendlichen übernommen haben. Mit viel Freude und großer Motivation haben sie einen kreativen Gottesdienst unter dem Motto „Tanz, Theater und Trinitatis“ zu dem Bibelvers Römer 12,21 (Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem) gestaltet.

Der Gottesdienst dreht sich um den Gedanken, dass in jedem von uns gute und auch schlechte Seiten stecken, aber wir die Möglichkeit haben, das Gute in uns zu fördern und damit das Böse zu überwinden. Was uns dabei hilft ist, „gesehen zu werden“: In der Predigt erzählt Jacqueline Göbel dazu die biblische Geschichte von Hagar und Sarah. Auch heute noch kann man gut nachfühlen wie Sarah, die eigentlich eine tolle Frau ist, durch Schmerz, Verletzung und Eifersucht ihre Magd Hagar demütigt und schlecht mit ihr umgeht, so dass diese schließlich in die Wüste flieht.

In Sarah/ in Hagar/ in uns steckt der tiefe Wunsch, gesehen zu werden und geliebt zu werden. Gott sieht uns und liebt uns – auch in den dunklen Momenten des Lebens und das kann uns zum Guten helfen.

Mitgestaltet wird der Gottesdienst von der Tanzgruppe NAMID der Ev. Jugend, unterstützt von der Parkourgruppe Flying Monkeys. Sie greifen das Thema des Bösen in uns in Tanz und Theater mit dem Lied „Run Boy Run“ von der Band Woodkid auf. Die Tanz und Theaterszenen wurden in der Lagerhalle gefilmt, die freundlicherweise von Michael Valentin zur Verfügung gestellt wurde und viel Platz bot, um sich mit dem derzeit gebotenem Abstand zu bewegen. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst durch Kooshan Baheri am E-Piano, der die Sängerin Friederike Spratte begleitet und dem 14-jährigen Hendrik Weingärtner an der Orgel. Die Aufzeichnung und den Schnitt hat David Heise übernommen.

Zu sehen ist der Online-Gottesdienst, der direkt in ihr Wohnzimmer gesendet wird, bei Youtube – ab Sonntag, dem 5. Juli 2020 um 9.00 Uhr. Über die sozialen Netzwerke werden die JugendreferentInnen und Ehrenamtlichen den Link verbreiten.